PHANTOMSCHMERZ
Max Piva verwendet in seiner neuen Serie „Phantonschmerz“ Farben die eigentlich dem digitalen Bereich vorbehalten sind 
Piana malt und druckt virtuelles Bild um eine Farbpalette zu schaffen die wiederum als Referenz dient um ein reales Bild zu erstellen.
Anstoß für diese Serie war ein Verlust durch den eine neue Wahrnehmung erzeugt wurde. Oft ist es notwendig vorhandene Schemata zu verändern um etwas Neues zu schaffen.  Durch Auflösung entsteht Bewegung, die ursprünglichen Strukturen werden zu Erinnerungen die den Weg in die Zukunft prägen.
Die Überwindung der fiktiven Grenzen ermöglicht eine neue Freiheit und Vielfalt durch die sich Max Pivas Arbeiten definieren.